Mit Blaulicht über den Bodensee...

 

 

Wir suchen Dich!

  • Jungen und Mädchen ab 16 Jahren und mit Freude im Wasser, am Wasser und auf dem Wasser
  • Auch ältere „ehemalige DLRGler“ sowie
  • andere interessierte Personen mit wassersportlichem Bezug sind bei uns herzlich willkommen!

Wir bilden Dich aus!

Komm zur DLRG!

  • Melde Dich jederzeit bei uns für eine Schnupper-Revierfahrt mit dem DLRG-Rettungsboot „Langenargen“
  • Für Freizeit mit Verantwortung
  • Unsere Kontakt E-Mail info@langenargen.dlrg.de

Bildreportage: Einsatzübung der DLRG Bodenseekreis in Zusammenarbeit mit dem Technischen Hilfswerk (THW)

Nach dem Eingang des Notrufs treffen DLRG und THW am Einsatzort ein. Lage: 5 vermisste Personen am „Alten Campingplatz“ in Friedrichshafen. Im Hintergrund (blau) ein Einsatzfahrzeug des THW.
Auch die DLRG Strömungsretter sind eingetroffen und bereiten sich auf Ihren Einsatz vor.
Der DLRG Zugführer hat die Einsatzleitung übernommen und gibt Anweisungen an die Einsatzkräfte am Ufer.
Die Motorrettungsboote (MRB) „Langenargen“ und „Hugo-Eckener“ treffen am Einsatzort ein und beteiligen sich an der Suche vom Wasser aus.
Auch das Schlauchboot „Brig“ sucht nach den vermissten Personen. Es kann sich wegen des geringeren Tiergangs besser in flacheres Wasser begeben als die MRBs.
Zwei Suchstreifen tauschen sich über ihre Beobachtungen aus. Alle Trupps haben mindestens 1 Funkgerät, um mit den anderen, vor allem dem Zugführer, zu kommunizieren.
Während sich die DLRG auf die Suche im Wasser konzentriert, sucht das THW am Ufer. Als es immer dunkler wird, stellt das THW einen Strahler auf.
Kurze Lagebesprechung: Ein Zwischenbericht und eine neue Aufgabenverteilung. Die Taucher gehen zusammen mit Strömungsrettern ins Wasser…
…und bilden eine Suchkette. Weiter draußen sind auch die Motorrettungs-und Schlauchboote noch immer im Sucheinsatz.
Am Ende des Einsatzes ist die Arbeit noch nicht zu Ende. Die Fahrzeuge müssen gereinigt und auf den nächsten Einsatz vorbereitet werden. Es kann jederzeit einen erneuten und dann einen echten Notruf geben.
Dies war nur eine Übung. Wie man sieht, waren daran sehr viele Helfer beteiligt. Die Bootsbesatzungen sind nicht mit im Bild, da diese direkt zum jeweiligen Heimathafen gefahren sind.
Rückmeldung, wie der Einsatz gelaufen ist und was man in Zukunft besser machen könnte. Bei dieser Gelegenheit stellte die THW den DLRG‘ler noch ihr Fahrzeug vor.