Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG Ortsgruppe Langenargen findest du hier.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Jahreshauptversammlung 2017

Mit 160 Jugendlichen, einem selbständigen Jugend-Einsatz-Team (JET) und vielen aktiven Rettungsschwimmern kann der Vorstand eine sehr gute Bilanz ziehen

Am Abend des 17.3.2017 hieß der Vorsitzende der langenargener DLRG Ortsgruppe, Dr. Gerhard Moll, rund 30 Mitglieder sowie den 1. stellv. Bürgermeister, Joachim Zodel  und Rudi Krafcsik, Vorsitzender des DLRG-Bezirks Bodenseekreis im DLRG-Heim zur Jahreshauptversammlung willkommen.

Er berichtete, dass die Mitgliederzahl seit 2010 stetig gewachsen ist und in 2016 nochmals um 12 % auf jetzt 242 Mitglieder gestiegen ist. Durch die vielen Neuzugänge an Kindern und Jugendlichen kam es zu einer deutlichen Verjüngung des Vereins. Das Jahr 2016 war ereignisreich. So startete zunächst die Jugend mit der Gründung des Jugend-Einsatz-Teams (JET) ins neue Jahr. Mit einer Spende der Gemeinde wurde ein SAN Rucksack-Trolley mit Sauerstoff beschafft und kräftig damit geübt. Auf mehreren gezielten Fort- und Weiterbildungen brachten sich Trainer, Helfer, Einsatzkräfte und Vorstandsmitglieder auf den aktuellsten Stand. Ein Jubiläum wurde im Herbst gefeiert: die OG Meckenbeuren konnte heuer auf 35 Jahre Wachdienst an der Malerecke zurückblicken. Ein Grund für die Gemeinde, die mit einer Einladung zu einem Grillfest und einer Beach-Flag zu würdigen. Im  Winter wurde das Motorrettungsboot (MRB) „Langenargen“ ausgewassert, weil  dringend notwendige Reparaturen durchgeführt werden mussten. Die DLRG-Jugend beteiligte sich an den Schleif- und Malerarbeiten am Rumpf.

Der Technischer Leiter Einsatz, Jürgen Friedl, berichtete von vielen Übungen und Absicherungen und dass das MRB mit weiteren Funkgeräten (Digitalfunk und UBI Seefunk) aufgerüstet wurde und nun für die kommende Saison betriebsbereit ist. Er dankte allen die mit den Winterarbeiten geholfen hatten. Aus persönlichen und beruflichen Gründen kann er die zeitlichen Anspruch an den Aufgaben eines TLs nicht mehr erfüllen und tritt von seinem Amt zurück. Er wird weiterhin als Einsatzkraft im Wasserrettungsdienst zur Verfügung stehen und möchte auch die Jugend (JET) weiterhin unterstützen und fördern.

Seine Kollegin, die Technische Leiterin Ausbildung, Sandra Charles, konnte berichten, dass die 2 Trainingsabende im Winter sehr gut belegt sind und das kleine Lehrschwimmbecken in 3 Bahnen aufgeteilt ist, damit alle Gruppen trainieren können! Alle Abzeichen von „Frosch“ bis „DRSA Gold“ können erschwommen werden. Der Kleinkinderschwimmkurs (KKS) hat einen komfortablen Helferschlüssel von 1-2 Kindern je Helfer und beide Kurse waren ausgebucht. Sie dankte allen meist jugendlichen Trainern und Helfer für ihre aufgewendete Zeit. Neu in diesem Winter ist die Jugend-Wettkampfgruppe, die bei den Bezirksmeisterschaften in Immenstaad am Samstag (18.3.) ihren ersten Wettkampf bestreiten wird.

Jugendleiterin Stephanie Schaub wies zunächst auf die grandiose Zahl von 160 jugendlichen Mitgliedern hinzeigte.  Anhand von Bildern von den vielfältigen Aktionen im vergangenen Jahr  erklärte sie, wie man mit so einem Ansturm  „fertig“ wird. Veranstaltet wurden u.a. Teambildungsevents und –spiele, Nikolaus- und Fasnetsschwimmen, Kajakfahren, sehr realistische JET-Übungen, die Frühlings- und Herbsthütten mit selbst gemalten T-Shirts und Plätzchenbacken, das Pfingstzeltlager und die Weihnachtsfeier.

Beisitzer Tauchausbildung Rainer Krüger berichtet von diversen Absicherungen (Anschwimmen Noli, Fischerstechen Uferfest) sowie einigen Übungstauchgängen und FEM Alarmierungen (über den Bezirk). Die aktuelle Tauchmannschaft (2 Einsatztaucher, 1 DLRG Lehrtaucher, 1 Signalmann und mehrere Schnorcheltaucher) werden bald von 6 weiteren jungen Schnorcheltauchern unterstützt, da alle Teilnehmer des diesjährigen Kurses voraussichtlich ihre praktische Prüfung im April absolvieren werden. Sie hatten die Möglichkeit, über den Winter auf einer Bahn nur für sich zu trainieren. Zusätzlich bot Krüger eine Schnupper-Gerätetauchen beim JET-Training an.

Leiterin Wirtschaft und Finanzen, Regina Häberle, erläuterte das Finanzgeschehen des Jahres 2016. Die Kassenprüfer Gerhard Möller und Hans-Günther Moser (komm.) bestätigten eine lückenlose Kassenführung und dass der Haushaltsplan eingehalten wurde. Sie dankten ihr für diese sehr umfangreiche Tätigkeit, die meist unbemerkt im Hintergrund gemacht wird und empfahlen die Entlastung des Vorstands, was die Versammlung dann einstimmig übernahm. Die Beantragung der Entlastung des gesamten Vorstands wurde von Rudi Krafcsik vorgetragen.

Bei den anstehenden Nachwahlen wurden folgende Personen einstimmig für die kurze Dauer bis zu den turnusmäßigen Wahlen in 2018 gewählt: neuer Kassenprüfer: Hans-Günther Moser, 2. stv. Vorsitzende: Verena Fix-Sorg (bisher Beisitzerin) und als Beisitzer Christian Baltrusch.

Der von Regina Häberle vorgestellte Haushaltsplan für 2017 bot keine Überraschungen. Er basiert vorwiegend auf den Ergebnissen von 2016. Es sind derzeit keine besonderen Ausgaben für das DLRG-Heim im Jahr 2017 vorgesehen.

Beim TOP Ehrungen wurde von Gerhard Moll zunächst dem Mitglied Franz-Josef Schoch das Mitgliedsehrenzeichen in Silber für 40 Jahre ununterbrochene Mitgliedschaft verliehen. Schoch hatte sich nicht nur in der OG aktiv eingebracht, sondern war auch mehrere Jahre als Justitiar im Bezirk aktiv.  Die Jugendleiterin Stephanie Schaub erhielt der Verdienstabzeichen der DLRG in Bronze für über 6 Jahre vorbildliche aktive Mitarbeit in der DLRG. Dazu gab es eine entsprechende Urkunde sowie einen großen Präsentteller.

Das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) in Bronze erhielten: Marc Charles, Celine Höpfer, Immanuel Kuhn, Belana Matzka, Marco Plagniat und Niklas Strobel. Vorab erhielten diese Abzeichen bereits Annabianca Ruatto und Esther Ruf.

Aus der Hand von 1. Stv. Bürgermeister Joachim Zodel erhielten (soweit anwesend) das DRSA in Silber mit entsprechenden Urkunden: Dominik Fritsch, Zidane Krisko, Annika Lax. Ihre Silber-Urkunden erhielten nachgereicht Simon Matzka, Frederik und Pascal Sobeck sowie für Gold Larissa Höpfer und Frederik Sobeck.

Mit einem Extra-Dank und einem Präsentteller wurde Jürgen Friedl für seine sehr aktive Zeit seit 2013 von Gerhard Moll gewürdigt und aus seinem Amt verabschiedet.

Zum Schluss kamen die Gäste zur Wort. Joachim Zodel dankte nochmals Jürgen Friedl für seine geleistete Arbeit. „Die Aufgaben im technischen Bereich sind nicht zu unterschätzen. Alles muss funktionieren, vor allem wenn man es braucht – im Einsatz!“ Er bittet auch den Dank an die OG an Meckenbeuren weiterzugeben, da Ihre Dienste an der Malerecke wichtig für die Gemeinde sind. Er freut sich, dass der Verein kein Nachwuchsproblem hat und dass auch zahlreiche Mitglieder der Jugend bei der Versammlung anwesend sind und auch an Aufgaben wie der Bootsrenovierung mitwirken dürfen. Er würdigte die Mitgliederentwicklung, die besonders der Arbeit von Sandra Charles zu verdanken ist, und dass sie so viele Helfer motivieren kann, mitzumachen. Rudi Krafcsik dankte in seinem Grußwort allen für ihre Arbeit in jedem einzelnem Ressort und hofft, dass die Entwicklung im Jahr 2017 so weitergeht. Die Versammlung wurde mit der Einladung zu einem kleinen Imbiss und Gesprächen geschlossen.

Text: LHB & GM  /  Bilder: RH & LHB

26.02.2016 Jahreshauptversammlung

Die positive Bilanz aller Vorstands-Ressorts der DLRG-Ortsgruppe Langenargen nahmen die anwesenden Mitglieder der Jahreshauptversammlung hocherfreut zur Kenntnis. Dementsprechend konnten die gesamte Vorstandschaft einstimmig entlastet werden. Die Gesamtmitgliederzahl ist in 2015 nochmals deutlich gewachsen und erreicht nun über 230.

Die erfolgreiche Arbeit im Bereich Kinder- und Jugendschwimmtraining, ist von der Technischen Leiterin Ausbildung, Sandra Charles und begleitet von Jugendleiterin Stephanie Schaub, auch 2015 fortgeführt worden. Inzwischen  gibt es über 130 schwimmbegeisterte 5-18jährige, die regelmäßig zum Training kommen. Sandra Charles ist im Januar für ihr ehrenamtliches bürgerschaftliches Engagement in der DLRG von der Karl und Carola Winter-Stiftung bei der Bürgerversammlung geehrt worden. Einige ältere Jugendliche helfen im Kleinkinderschwimmkurs mit und übernehmen Schwimmgruppen im Trainingsbetrieb, sodass „ihr der Grund den großen Erfolg seid“ - so Charles zu ihren vielen anwesenden Helfern. Wenn die Schwimmhalle ab April über die Sommersaison geschlossen bleibt, treffen sich die Gruppen am DLRG-Heim zum „Trockentraining“, sowie zu vielen Freizeitaktivitäten  wie Frühlingsfest, Hüttenübernachtungen, Klettern, Eislaufen oder im Spaßbad. Dabei treffen die Jugendlichen auch auf die erwachsenen  Aktiven und Vorstandsmitglieder und tragen zu einem harmonischen Vereinsleben bei.

Technischer Leiter Einsatz, Jürgen Friedl, berichtet, dass die Ortsgruppe den Wachdienst im Strandbad erweiterte und nun an 6 Sonntagen in den Sommerferien übernommen hat. Seine Aktiven haben verschiedene Lehrgänge und Fortbildungen besucht. Beisitzerin Vera Krasniqi (Hüttenverwaltung) berichtet, dass in 2015 die Personenzahl im Vergleich zu 2014 gesunken, aber die Anzahl Übernachtungen gestiegen ist. Somit blieb die Auslastung auf einem ähnlichen Stand. Für 2016 sind mehrere feste Buchungen bereits vorhanden. Beisitzer Rainer Krüger (Tauchausbildung) freute sich über 6 neu ausgebildete Schnorcheltaucher und einen Kameraden, der auf dem Weg zum DLRG-Einsatztaucher zunächst seine “Lizenz zum Tauchen“ gemäß CMAS-Standard bestanden hat.

Durch den Mitgliederzuwachs war die Wahl eines zusätzlichen Delegierten als Vertreter der Ortsgruppe bei der DLRG-Bezirkstagung notwendig. Stephanie Schaub wurde einstimmig in diese Funktion gewählt. Für die langjährige Mitgliedschaft in der DLRG wurden mit dem Mitgliedsehrenzeichen wie folgt  geehrt: Gold für 50 Jahre Heinz Quoss; Silber für 40 Jahre Helmut Motz und Gerhard Möller. Die Geehrten erhielten neben einer Urkunde, den „100 Jahre DLRG“-Jubiläums-Band. Danach verlieh der Vorsitzende Dr. Gerhard Moll die erfolgreich absolvierten Deutschen Rettungsschwimmabzeichen: DRSA Silber an Larissa Höpfer, Christian Baltrusch und Pascal Sobeck.

Bürgermeister Achim Krafft dankte dem Verein für seine Arbeit und betonte, dass die Gemeinde und die Öffentlichkeit vom Engagement der Hilfsdienste wie DLRG sehr profitieren. Aufgrund des schönen Wetters im Sommer 2015 war es auch für die Gemeinde ein überdurchschnittlich erfolgreiches Jahr mit viel Verkehr am, im und auf dem Wasser; dies bedeutet auch mehr Arbeit und Einsätze für die Rettungskräfte, die zum Hauptteil dieses Aufgabe ehrenamtlich und in ihrer Freizeit stemmen. Neben der Bereitschaft auszurücken, wenn die meisten Wassersportler vom See zurückkommen, lobte er die gemeinsamen Aktivitäten im Verein, da diese die Gruppendynamik stärken und damit ein vertrautes Team, das später zusammen im Einsatz ist, bildet.  Der Vertreter des DLRG-Bezirks Bodenseekreis, Rudi Krafcsik, schloss sich diesen Worten an und wünschte ein erfolgreiches 2016 mit vielen Wachstunden aber keinen Vorkommnissen!

Die Versammlung endete mit einem kleinen Imbiss und einer Diashow mit Fotos vom Jahresausflug, bei dem sich die Anwesenden in ungezwungener Atmosphäre austauschen konnten.

Text: lhb & gm

Bilder: Nina Charles & Lyn Harrison-Bart

Vorsitzender Dr. Gerhard "Gerd" Moll übergibt die Ehrenurkunden: hier v.l. mit Helmut Motz, Gerhard Möller (beide 40 Jahre Mitgliedschaft), nochmal Hr. Motz und Heinz Quoss (geehrt für 50 Jahre Mitgliedschaft).

Mitglieder im Gespräch: Gerd Moll mit Bürgermeister Achim Krafft; DLRG-Mitglied und Gemeinderat Hr. Moser mit stlv. Vorsitzender Günther Hohloch; Die Aktiven um Technischer Leiter Einsatz Jürgen Friedl; Der DLRG-Jugend; Jugendleiterin Stephie Schaub mit Schriftführerin Lyn Harrison-Bart.

Neue Besitzer der DRSA Silber: Christian Baltrusch und Larissa Höpfer jeweils mit Gerd Moll.

 

Mitgliederversammlung 2016 blickt auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2015 zurück

13.03.2015 Jahreshauptversammlung

DLRG-Mitgliederversammlung hocherfreut über positive Vereinsarbeit und ehrenamtliches Engagement

Die positive Bilanz aller Vorstands-Ressorts der DLRG-Ortsgruppe Langenargen nahmen die anwesenden Mitglieder der Hauptversammlung 2015 hocherfreut zur Kenntnis. Dementsprechend konnten die Schatzmeisterin Regina Häberle sowie die gesamte Vorstandschaft einstimmig entlastet werden. Die Gesamtmitgliederzahl erreicht nun knapp 200, bedingt insbesondere durch die Entwicklung im Bereich der Kinder und Jugendlichen. Maßgeblich begleitet und bewirkt hat dies die Technische Leiterin Ausbildung, Sandra Charles, sowie die Jugendleiterin Stephanie Schaub. So standen zu Beginn des Jahres 2015 insgesamt 97 Kinder im Alter von 5-15 Jahren auf den Trainingslisten der DLRG. Bewältigt wurde diese Herausforderung durch eine Erweiterung der Schwimmhallenzeiten sowie durch die Einbindung von 24 älteren Jugendlichen und Erwachsenen in die ehrenamtliche Betreuung. Eine Gruppe von fünf Jugendlichen hat hierzu eine spezielle DLRG-Fortbildung für junge Trainer in Baden-Baden absolviert. Außerhalb des Schwimmtrainings wurden viele Freizeitaktivitäten gemeinsam unternommen, wie der Herbsthütte und Kletter- oder Kanuausflüge.

Die anstehenden Neuwahlen wurden vom Bürgermeister-Stellvertreter Joachim Zodel geleitet. Der bisherige Vorsitzende, Dr. Gerhard Moll, ist auch der Vorsitzende für die nächsten drei Jahre. Ebenfalls einstimmig wieder gewählt in ihren bisherigen Ämtern wurden Günther Hohloch (Stv. Vorsitzender), Regina Häberle (Leiterin Wirtschaft und Finanzen), Sandra Charles (Technische Leiterin Ausbildung), Jürgen Friedl (Technischer Leiter Einsatz), Martin Lanz (Beisitzer). Neu im Amt als Schriftführerin ist Lyn Harrison-Bart, die Nachfolgerin von Verena Fix-Sorg. Frau Fix-Sorg bleibt dem Vorstand erhalten und ist künftig Beisitzerin. Ebenfalls neu in das Vorstandsteam gewählt wurden Rainer Krüger (Beisitzer) und Vera Krasniqi (Beisitzerin). Die beiden langjährigen Kassenprüfer Gerhard Möller und Günther Krüger wurde ebenfalls für weitere drei Jahre gewählt. Die Jugendleiterin Stephanie Schaub wurde bereits im Herbst 2014 von der Jugendversammlung als Jugendleiterin wieder gewählt. Sie wird von Tobias Schaub (Stellvertreter), Florian Sach (Leiter Wirtschaft und Finanzen) und Paula Wund (Beisitzerin) unterstützt.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden mit dem Mitgliedsehrenzeichen in Silber geehrt: für 40 Jahre Tilmann Buck und Rüdiger Buck, für 25 Jahre Adrian Sorg. Bronze für 10 Jahre gab es für Stephanie Schaub, Paula Wund und Andreas Specker. Für ihr langjähriges überdurchschnittliches Engagement erhielten Günther Krüger und Rainer Krüger die Verdienstmedaille der DLRG in Silber.

Als Vorsitzender und Vertreter des DLRG-Bezirks Bodenseekreis sprach Rudi Krafcik entsprechend anerkennende Worte an alle Aktive aus. Der Landesverbandspräsident Bruno Bietz ließ durch ihn seinen speziellen Dank ausrichten. Man wisse, dass die Lage am Bodensee mit den Aufgaben im Wasserrettungsdienst besonders hohe Anforderungen an die Ortsgruppen stelle.

Schlussendlich gab es noch die Verleihung der aktuell abgeschlossenen Rettungsschwimmabzeichen durch Sandra Charles. Darauf hatten die anwesenden Jugendlichen mit Spannung gewartet. Das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) Bronze bekamen: Chiara Henkel, Sarah Lucas,  Dominik Fritsch und Matthias Bauhuis. DRSA Silber: Tobias Schaub. DRSA Gold: Frederik Sobeck. Wiederholungsabzeichen DRSA Silber: Lyn Harrison-Bart und Florian Sach.

Die Versammlung endete mit einem kleinen Imbiss, wo sich die Anwesenden in ungezwungener Atmosphäre bis spät in die Nacht austauschen konnten.

Text & Bilder gm/lhb

 

13.03.2015 Neuer Vorstand

Der neue Vorstand für 2015-2018 wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung gewählt

Von links: Günther Hohloch (Stv. Vorsitzender), Dr. Gerhard Moll (Vorsitzende), Lyn Harrison-Bart (Schriftführerin), Rainer Krüger (Beisitzer Tauchausbildung), Verena Fix-Sorg (Beisitzerin Öffentlichkeitsarbeit), Jürgen Friedl (Technischer Leiter Einsatz), Stephanie Schaub (Jugendleiterin), Regina Häberle (Leiterin Wirtschaft und Finanzen), Vera Krasniqi (Beisitzerin Hüttenverwaltung), Martin Lanz (Beisitzer Teamraum) und Sandra Charles (Technische Leiterin Ausbildung). Die Vorstandsmitglieder im Detail.

 

Jahreshauptversammlung 2014

Stark gestiegenes Interesse der Jugend an der DLRG

Wer glaubte, dass in der DLRG nur geschwommen wird, wurde eines anderen belehrt: Auf der Jahreshauptversammlung am 21. März präsentierte der Vorstand die ganze Breite an erfolgreichen Aktivitäten in der Ortsgruppe Langenargen. Im Ergebnis zeigt sich der Erfolg nicht zuletzt am deutlichen Zuwachs der DLRG-Jugend auf 67 Mitglieder.

Bürgermeister Achim Krafft überzeugte sich persönlich vom Beitrag der aktiven Mitglieder für das Gemeinwohl und für die Kinder und Jugendlichen in Langenargen. Der Vorsitzende Dr. Gerhard Moll hob in seinem Bericht das Strandbadfest 2013 hervor, das zusammen mit dem 100-jährigen Gründungsjubiläum der DLRG gefeiert wurde. Dieses öffentlichkeitswirksame Fest kam bei den Besuchern bestens an. An 6 verschiedenen „Rettungsstationen“ konnten Kinder und Erwachsene Rettungsmittel kennen lernen oder mit ihnen üben. Höhepunkt war die Besichtigung des Motorrettungsbootes (MRB) "Langenargen", welches am Strandbad vor Anker lag.

Sandra Charles, die Technische Leiterin Ausbildung, war nicht nur bei der Festorganisation die treibende Kraft, sondern bewirkte im Kinder- und Jugendbereich seit drei Jahren einen kontinuierlichen Mitgliederanstieg der DLRG-Jugend auf nun insgesamt 67 Kinder. „Das Training in der Schwimmhalle platzt aus allen Nähten, wir trainieren nun auf drei engen Bahnen!“ Mit dieser Feststellung verband sie den dringenden Wunsch nach mehr Trainingszeiten. Ein Anfängerschwimmkurs im Herbst 2013 war in kürzester Zeit ausgebucht. „Wir sind der Gemeinde Langenargen sehr dankbar, dass die Schwimmhalle auch künftig zur Verfügung steht und somit die Kinder der Seegemeinde weiter die Möglichkeit haben, sichere Schwimmer zu werden!“ beendete Charles ihren Bericht.

Der seit gut einem Jahr in seinem Ressort aktive Technische Leiter Einsatz und Bootsführer, Jürgen Friedl, berichtete über eine stark erhöhte Einsatzfrequenz des MRB „Langenargen“. Die Zahl der Alarmeinsätze stieg im Vergleich zum Vorjahr um mehr als das Doppelte von 16 auf 39 Alarmierungen. Friedl unternimmt erfolgreiche Anstrengungen, Jugendliche für Ausbildungen im Wasserrettungsdienst zu qualifizieren. Das Bildungswerk der DLRG bietet hierzu landesweit Fort- und Weiterbildungen an, die im vergangenen Jahr von einigen Rettungsschwimmern in Anspruch genommen wurden. Im Strandbad Langenargen wurden in der Hochsaison 2013 zur Unterstützung des dortigen Teams über 90 Wachstunden geleistet.

Jugendleiterin Stephanie Schaub erläuterte die Aktivitäten der DLRG-Jugend: Höhepunkte waren zum Beispiel das sehr gut angenommene Pfingstzeltlager 2013 in Ebenweiler und die Herbst-Hütte mit Übernachtung im DLRG-Heim Langenargen.

Regina Häberle, Leiterin Wirtschaft und Finanzen, berichtete, dass die Kasse der Ortsgruppe durch außerplanmäßige Investitionen in Einsatzbekleidung, Rettungs- und Ausbildungsmittel sowie den Unterhalt des Vereinsgeländes etwas überstrapaziert worden ist. Die Kassenprüfer Günther Krüger und Gerhard Möller bescheinigten ihr jedoch eine tadellose Kassenführung, sodass der einstimmig erfolgten Entlastung nichts mehr im Wege stand.

In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Krafft im Namen der Gemeinde allen, die sich tatkräftig in der DLRG engagieren. Die Anerkennung der Arbeit der Hilfsorganisationen liege ihm besonders am Herzen. „Wenn das alles staatlich organisiert werden müsste, wäre das unbezahlbar!“, war sein Fazit. Unter seiner Leitung wurde der gesamte Vorstand von der Mitgliederversammlung einstimmig entlastet.

Der Vertreter des DLRG-Bezirks Bodenseekreis, Einsatzleiter Carsten Mücke, dankte allen für Ihre aktiven Einsatz. Er konnte bestätigen, dass es insgesamt eine starke Zunahme an Alarmeinsätzen auf dem Bodensee im letzten Jahr gegeben habe.

Ehrungen: Für die ununterbrochene Mitgliedschaft in der DLRG wurde geehrt: Amelie Horn für 10 Jahre, Christoph Brugger für 40 Jahre. Neben Ehrennadeln und Ehrenurkunde gab es für die Geehrten ein Präsent.

Der Vorsitzende, Dr. Moll, dankte auch allen Vorstandsmitgliedern für Ihre gute Mitarbeit und überreichte ihnen das Jubiläumsbuch „100 Jahre DLRG Landesverband Württemberg e.V.“. Mit einem Imbiss endete die Versammlung. (GM/fx)

Jahreshauptversammlung am 1. März 2013: Schwerpunkt soll die Ausbildung sein (Kopie 1)

Die Ortsgruppe Langenargen der DLRG kann sich über neue Rettungsschwimmer und einen neuen Technischen Leiter Einsatz freuen. Dieses sind zwei wichtige Nachrichten aus der Jahreshauptversammlung vom 1. März 2013 im DLRG-Heim. Gemeinderat und Bürgermeisterstellvertreter, Dr. Herbert Löffler, übergab den anwesenden Rettungsschwimmern persönlich die Urkunden und Abzeichen.

Einleitend zeigte der Vorsitzende Dr. Gerhard Moll in seinem Bericht des Vorstands Einblicke das kameradschaftliche Vereinsleben des vergangenen Jahres. Für die Ortsgruppe ist das DLRG-Heim nicht nur für das Vereinsleben, die Aus- und Weiterbildung von Bedeutung. Die Vermietung des Heims im Sommer als Gruppenunterkunft ermöglicht vielen Erwachsenen und Kindern einen preiswerten und unvergesslichen Aufenthalt direkt am See. Auch etliche DLRG-Gruppen aus Nah und Fern nutzen diese Möglichkeit gerne.

Sandra Charles konnte aus dem Ressort Ausbildung einen stark gestiegen Zulauf in die Schwimmtrainings-Gruppe 1 (Kinder ab 7 Jahren) vermelden, wo nun 26 Kinder betreut werden. Die Kinder der Gruppe 2 befinden sich derzeit in der Ausbildung zu Junior-Rettern. Die aktiven Rettungsschwimmer in Gruppe 3 werden von Einsatztaucher Rainer Krüger auf die Prüfung des „Deutsches Schnorcheltauchabzeichen“ hin trainiert. „Das Ziel für das Jahr 2013 ist es“, so Charles, „die DLRG noch stärker in die Schwimmausbildung einzubringen.“ Dass dies in Langenargen überhaupt möglich ist, verdankt die DLRG dem Umstand, dass es hier weiterhin eine Schwimmhalle gibt und im Sommer das Becken im Strandbad. Die DLRG trainiert grundsätzlich dienstags.

Jugendleiterin Stephanie Schaub berichtete beispielhaft über einige Aktivitäten in der DLRG-Jugend. So beteiligten sich am Pfingstzeltlager 2012 wieder eine große Anzahl Kinder und Jugendliche aus Langenargen, davon vier Jugendliche als Betreuer. Bei einem Ausflug im August in den neu eröffneten Hochseilgarten bei Kressbronn konnten die Jugendlichen ihren Teamgeist beim Klettern stärken.

Alles über die Finanzen konnten die anwesenden Mitglieder von Regina Häberle, der Leiterin Wirtschaft und Finanzen, erfahren. Die Vermietung des Vereinsheims brachte gute Einnahmen, ein Großteil davon musste aber reinvestiert werden. Die Kassenprüfer Günter Krüger und Gerhard Möller bescheinigten ihr eine tadellose Kassenführung, sodass einer Entlastung nichts mehr im Wege stand. Diese erfolgte einstimmig.

Das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) wurde in diesem Jahr erstmalig im Rahmen der Hauptversammlung übergeben. Dr. Löffler übergab gemeinsam mit Ausbilderin Sandra Charles die Urkunden und Abzeichen die anwesenden Absolventen. Das DRSA Silber absolvierten Stephanie Schaub, Jürgen Friedl, Dennis Strauß, Cindy Strauß, Manuel Knierim, DRSA Bronze erreichte Tobias Schaub.

In einer Nachwahl für den Vorstand wurde Jürgen Friedl einstimmig für das Ressort „Technischer Leiter Einsatz“ gewählt. Er nimmt künftig Aufgaben im Bereich Wach- und Wasserrettungsdiensts wahr. In seinem Grußwort der Gemeinde überbracht Dr. Löffler die Grüße von Bürgermeister Krafft, der dienstlich verhindert war. Er dankte allen Aktiven für Ihren ehrenamtlichen Einsatz im vergangenen Jahr. Anschließend wurde unter seiner Leitung die gesamte Vorstandschaft von der Mitgliederversammlung einstimmig entlastet. Mit der Ankündigung verschiedener Termine wurde die Versammlung beendet und ging über in ein geselliges Beisammensein. (gm/fx)

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing